Donnerstag, 19. Juni 2014

Im Jobcenter knallt es bald - Insiderbericht!

http://wahrheitfuerdeutschland.de/?p=3350

Kommentare:

  1. Ich habe gerade den Link angeschaut - der Inhalt ist sehr spannend - aber "Wahrheit für deutschland" klingt mal wieder "neurechts".

    Aber rebellisches Jobcenterpersonal ist super! DARUM geht es hier und nur das ist hier an dieser Stelle verlinkt und nur das soll an dieser Stelle diskutiert werden ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Bei diesem Post habe ich sogar die Frage, ob das nicht gefakte Nazi-Propaganda ist. Kein Jobcenter-Mitarbeiter würde sich in solch anbiedernder Art und Weise outen ("Mensch Leute") - und der Inhalt ist bestens dazu geeignet, Fremdenhass zu erzeugen.
    Ich habe hier höchstes Bedenken.

    AntwortenLöschen
  3. Der Artikel ist O-Ton von Facebook.
    Auf jeden Fall sollen sich nationale Gesinnung und Mitarbeit in einer Behörde ja nicht ausschließen...
    Ich habe den (vermeindlichen) Jobcentermitarbiter auf facebook gefunden (vielleicht ist er da Türsteher?) - auf jeden fall postet er sehr viel fremdenfeindliches!

    Ob sich das auch in seinen Vermittlungsvorschlägen bzw. Berechnungsgrundlagen niederschlägt?
    Wichtig ist, dass es rumort innerhalb der Jobcenter und darauf ein Auge zu haben WOHIN es rumort. Der Druck innerhalb der Jobcenter wird größer - nicht nur "linkere" Mitarbeiter springen darauf an. Es kann also schon "echt" sein im Sinne, dass dieser "Sven Hier" wirklich irgendwie im JC beschäftigt ist...

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht meldet sich ja einer, der "sven HIER" von facebook in echt kennt - und bestätigt uns, ob der wirklich im JC arbeitet!
    Dass er keine Muslime mag oder Angst hat vor einer - wie heißt es bei ihm - "Mischrasse in Europa, die zum Arbeiten geeignet aber zum begreifen zu doof ist", kann ihm vielleicht noch ausgetrieben werden durch Kennenlernen anderer Menschen...

    Von allem anderen (den MEINUNGEN), was nicht mit Tatsachenberichten aus dem Jobcenter zu tun hat, können wir uns bei ihm reinen Herzens distanzieren und wenn es keine Tatsachen sind, bestätigt das vielleicht jemand anderes aus seinem Jobcenter oder legt offen, was statt dessen dort gerade läuft.. wäre hilfreich!

    AntwortenLöschen
  5. Ein Bild des Autors, der sich ein neues 1933 wünscht ...
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=136336183226391&set=a.103545656505444.1073741825.100005500293890&type=3&theater

    AntwortenLöschen
  6. rechte bzw. sogar gesinnungsmäßig rechtsradikale Mitarbeiter in Jobcentern gibt es einige - doch ist dieser Mann wirklich Jobcentermitarbeiter oder nicht?
    Die Stimmungslage -gerade fremdenfeindlich - passt meiner Ansicht nach gerade gut ins (erschreckende und von TRennungen und Spaltungen durchzogene!) Bild!
    Beobachten wir die Entwicklungen der Jobcenter - wenn das GEfühl da ist, "dass es knallt", ist zu beobachten zu zu begleiten, in welche Richtung es knallt. Stimmungen von Mitarbeitern LEUGNEN wäre Augen verschließen - wenn dort aus rechten gründen wut entsteht, ist diese Wut ernst zu nehmen und WIR sind gefordert, damit es nicht in schlafender rechter "Masse" aufgewachten REchtsruck gibt! Also schaut Euch um in den Jobcentern - sind Eure VermittlerInnen bzw. KollegInnen anfällig für fremdenfeindlichkeit? Und wenn ja, wer schürt die? Die zugewanderten Hartz-Betroffenen empfinden das Geschehen in den Jobcentern und wie man sie behandelt sicher nicht als Vorteil, man lese dazu allein die Fälle im Reader über Sanktionen von der Berliner Hartzkampagne... im Gegenteil - Diskriminierung zugewanderter Menschen ist gar nicht so selten...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Leute,
    nach meiner letzten mündlichen Verhandlung am Berliner Sozialgericht, glaube ich, daß es nicht nur Jobcentermitarbeiter, sondern auch Richter gibt, deren Verhalten als rechtsgerichtet bezeichnet werden kann. Ich glaube das gefährlichste dabei ist, das es diesen Menschen wohl gar nicht so bewußt ist. Ich denke hier geht es nicht geziehlt um Fremdenfeindlichkeit, sonder eher um allgemeine Menschenfeindlichkeit. Ich glaube daß einfach unter den derzeitig gebenen Gesetzeslagen sich faschistoide Verhaltenweisen wie von selbst herausbilden. Die menschenverachtende Politik der Regierung, von Alt und Weise bildet den perfekten Nährboden dafür.

    AntwortenLöschen